01.07.2013

Umstellung auf VoIP mit bisheriger Telefonanlage

Viele bzw. die meisten Unternehmen verfügen inzwischen über einen Breitbandinternetzugang – im Grunde die einzige Voraussetzung, um auch mittels VoIP-Technologie über das Internet telefonieren zu können. Dank Innosoft lohnt sich eine Umstellung auf die IP-Technologie inzwischen auch für kleine Unternehmen. Ein „Umzug“ zu VoIP ist ganz einfach mit der gewohnten Telefonanlage möglich, auch für nicht SIP-fähige Anlagen. Im Folgenden finden Sie die Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit der Umstellung.

1. Wie funktioniert eine Teilportierung, bei der beide Systeme (Festnetz und VoIP) genutzt werden?

Bei Innosoft ist auch eine Teilportierung möglich. Bei dieser wird das Festnetz wie bisher für eingehende Telefonate genutzt. Die VoIP-Technologie kommt hingegen für ausgehende Gespräche zum Einsatz. Damit verfügen Sie immer noch über ein Backup-System, sollte die Breitbandverbindung doch einmal ausfallen. Dennoch profitieren Sie aber von niedrigeren Telefongebühren bei den ausgehenden Gesprächen, können einfach weitere Nummern integrieren und wechseln so „sanft“ zur VoIP-Technologie. Die Rufnummern bleiben weiterhin bestehen, ebenso kann die alte Telefonanlage normal weitergenutzt werden. Diese Möglichkeit ist für allem für ADSL-Kunden interessant.

2. Welche Breitbandkapazität ist für die Internettelefonie via VoIP nötig?

Dies hängt von der Zahl der Anschlüsse ab, die zum Einsatz kommen sollen. Für ISDN-Sprachqualität werden ca. 100 kBit/s benötigt. Möchten Sie bis zu drei IDSN-Anschlüsse verwenden, genügt ein 6 Mbit-Anschluss mit 512 kBit/s. Mit diesem können fünf VoIP-Gespräche parallel geführt werden. Möchten Sie bis zu fünf ISDN-Anschlüsse einsetzen, sollte die Leistung 1.024 kBit/s betragen. Damit können Sie bis zu zehn Telefonate über VoIP in ausgezeichneter Gesprächsqualität zur gleichen Zeit führen.

3. Muss die Telefonanlage ausgetauscht werden?

Nein, Sie können Ihre gewohnte Telefonanlage problemlos weiter verwenden. Wenn Sie bereits über eine SIP-fähige Anlage verfügen, benötigen Sie nur noch eine Trunklösung, mit der Ihre Anlage an das VoIP-Netz angebunden wird. Für ältere, nicht SIP-fähige Telefonanlagen haben wir spezielle Hardware im Angebot, mit der Sie die Anlage einfach nachrüsten können.

Auch Ihre Rufnummern können Sie weiterhin verwenden, wie bisher auch, da diese zu Innosoft portiert werden. Die Portierung der Rufnummern funktioniert dabei sowohl bei einer Teilportierung als auch bei der Vollportierung, dem vollständigen Wechsel zu Innosoft.

4. Wie funktioniert der Umstieg via VoIP-Gateway?

Um mit ISDN-Schnittstellen ausgerüstete Endgeräte problemlos in das VoIP-Netz einbinden zu können, werden VoIP-Gateways eingesetzt. Ein solches Gateway wird zwischen Ihre Telefonanlage und unser VoIP-Netz geschaltet. Dieses Gateway verbindet dann die vorhandenen Endgeräte mit dem Sprachnetz. Der große Vorteil bei der Verwendung eines Gateways ist, dass sowohl die bestehende Telefonanlage als auch die Endgeräte wie gewohnt weiterverwendet werden können.

5. Welche Vorteile habe ich durch die VoIP-Telefonie?

Zu den Vorteilen der Internettelefonie gehört, dass für die Übertragung von Sprache und Daten nur noch ein Netzwerk benötigt wird und kein firmeninternes Telefonnetzwerk mehr zusätzlich verlegt werden muss. Zudem telefonieren die Kunden von Innosoft im Innosoft-eigenen Netzwerk untereinander kostenlos. Dies gilt natürlich auch für verschiedene Geschäftsstellen oder auch Homeoffice-Stellen innerhalb desselben Firmennetzwerks, wobei diese nicht am selben Standort und auch nicht in derselben Stadt sein müssen.

Neben der ausgezeichneten Sprachqualität und den flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten lassen sich bei der VoIP-Telefonie zudem echte Kosteneinsparungen realisieren.

6. Noch nicht alle Fragen geklärt?

Wenn Sie hier noch die Antwort auf eine Frage vermissen, erreichen Sie Daniel und Andreas Hirschbichler sowie die Mitarbeiter von Innosoft unter der Hotline 0800 81 88 88 für ein persönliches Gespräch. Weitere Informationen zu unseren Produkten gibt es auch im Internet unter www.innosoft.at.